Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

December 04 2013

We race on Saturday!

Dies wird der definitive der diesjährige Höhepunkt beim Goodwood Revival: anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Cobra treten rund 30 Cobra-Rennwagen gegeneinander an. Am Lenkrad der AC Cobra des Meilenwerk Historic Racing Teams: Jochen Mass und...

Duck Tales: Porsche Christopherus Magazin produziert im Meilenwerk

Porsche-Times! Das Christopherus Magazin der Porsche AG hatte im Sommer drei bemerkenswerte Porsche 911 zu einem aufwändigen Fotoshooting mit dem Fotografen Markus Bolsinger nach Horgen ans Zürichseeufer gebracht. Das Ergebnis kann sich sehen lass...

Automobile-Faszination: Rolls-Royce Phantom III

Dieser Rolls-Royce Phantom III, karossiert von Freestone & Webb im Jahre 1936, ist ein Chauffeurs-Wagen par excellence. Ein Auto, welches standesgemäß bewegt und "geboardet" werden will. Chauffeur Peter öffnet den hinteren Türverschlag. Mit einem ...

Kind of cool: Winston´s Landy

Halten wir einmal fest - klassische Land Rover erfreuen sich eines hohem "Coolness"-Faktors. Es gibt besondere Land Rover, die diesen Faktor trotzdem noch toppen können. Der den wir vorstellen ist einer davon - der Land Rover Series I von Winston ...

Das Meilenwerk auf Erkundungstour beim Tag des offenen Denkmals

Klassische Automobile und architektonische Denkmäler - das passt hervorragend zusammen. Daher ist der alljährlich in Deutschland stattfindende Tag des offenen Denkmals auch für uns Meilenwerker ein Anlass, auszuschwärmen und auf Entdeckungstour zu...

Wie wäre es mit einem Meilenwerk in Indonesien?

Das indonesische Online-Magazine Okezone.com berichtet vom Meilenwerk Region Stuttgart und dem V8-Hotel und scheint ganz begeistert zu sein! Leider verstehen wir nichts. Klicken Sie doch mal rein.

NDR Fernsehen berichtet über Oldtimer-Beliebtheit in Hamburg

In dem relativ kurzen Bericht des NDR Fernsehens wird die Nachfrage von Oldtimern in Hamburg thematisiert und in diesem Zusammenhang auch das zukünftige Meilenwerk Hamburg angesprochen. Claus Mirbach ist bekannt in der Szene und gibt zu bedenken, ...

Fröheliche Weihnachten…

...und angenehme Festtage wünscht das Meilenwerk Team.

Silvestergrüße vom Meilenwerk Team

Wir wünschen Ihnen einen unfallfreien Rutsch in das neue Jahr und freuen uns auf ein spannendes Jahr 2013. Auf www.meilenwerk.com berichten wir wieder über anstehende Termine, interessante Themen und Entwicklungen zum Thema Auto, Oldtimer und Meil...

Neue Autos haben es schwer…

Die Frage ob neue Autos mal ein Klassiker werden, ist schwer zu beantworten, denn die Entwicklung zum Oldtimer hat längst nichts mehr mit dem Design zu tun. Die Entscheidung fällt unter dem Blech. Aufgrund der hochentwickelten Elektronik sind Kolb...

May 23 2013

Le Mans Ferrari wird versteigert

Ein 340/375 MM Berlinetta, Chassisnummer 032AM, von 1953 kommt bei RM-Auctions unter den Hammer. Und zwar bei der Villa d’Este Veranstaltung am 25. Main Como. Wir schreiben das Jahr 1953. Ferrari schickt drei Berlinetta mit den V12 Colombo-Motoren an die Sartre. Zwei davon (sogenannte 340 Mille Miglias Typen) hatten den kleineren 4,1 Liter-Motor mit dem das Duo Hawthorne/Farina den Sieg für Ferrari, gegen Dauerrivale Jaguar, holen sollte. Der Größere mit 4,5 Litern Hubraum wurde von Ascari pilotiert, schied aber mit überhitztem Motor aus. Aber auch Hawthorne konnte das Rennen nicht beenden. An zweiter Position liegend wurde der Wagen disqualifiziert, da man (laut Reglement) zu früh Bremsflüssigkeit nachfüllte.
Nach dem Rennen wurden die beiden Motoren auf ebenfalls 4,5 Liter Hubraum aufgebohrt, die Frontscheinwerfer wurden aerodynamisch überarbeitet und die Heckscheibe verkleinert, um das Blenden durch nachfolgende Fahrzeuge bei Dunkelheit zu minimieren.
Der Wagen, der hier versteigert wird, gewann mit Hawthorne die 12h von Pescara und Maglioli wurde bei der Panamericana Sechster mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 138 Meilen bzw. 222 Stundenkilometern.

Tags: Allgemein

Eiswerder in der Havel-Verkehrsanbindung

Das zukünftige Meilenwerk Berlin entsteht auf der Havel-Insel Eiswerder. Die malerische gelegene Insel, gegenüber der Spandauer Zitadelle, ist perfekt an das Verkehrsnetz Berlins angebunden. Eine große Brücke im Westen und eine kleine im Osten laden ein zum Besuch auf dem 140.000 Quadratmeter großen Eiland. Die Fahrt aus dem innerstädtischen Bereich ist kürzer als man denkt. Vom Kurfürstendamm erreicht man die Insel mit dem Auto beispielsweise in 15 Minuten. Auch eine Bushaltestelle und damit die S-Bahnanbindung befindet sich in nächster Nähe. Vom Fernverkehrsbahnhof Berlin-Spandau dauert die Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln keine 10 Minuten. Auch eine Anreise per Schiff bietet sich an, gibt es doch mehrere Boots- und Schiffanlegestellen. Durch das weit verzweigte Wasserstraßensystem ist die Insel, praktisch von jedem Berliner Gewässer aus, anzusteuern.
Anreisetipps:
Auto:
aus Berlin: Nonnendammallee Richtung Haselhorst. An der U-Bahn-Station Haselhorst rechts auf die Daumstrasse. Nach ca. 1200m, nach den Sportplätzen, links abbiegen auf die Eiswerderstraße. Diese führt Sie direkt auf die Insel.
aus Richtung Westen: Brunsbütteler Damm bis zum Ende, dann links in die Klosterstraße. Weiter auf dem Altstädter Ring Richtung Neuendorfer Straße. Nach 1Km rechts auf die Eiswerderstraße.

ÖPNV:
aus Berlin: U7 nach U-Bahn-Station Haselhorst. Bus 238 Richtung Gatower Str./Heerstraße bis Haltestelle kleine Eiswerderstraße. Dann per Fußweg (ca.200m) zur Insel
aus Richtung Westen: Ab Fernverkehrsbahnhof Spandau mit Bus 236 Richtung U Haselhorst via Wasserstadt zur Haltestelle kleine Eiswerderstraße.

May 16 2013

Nächster Termin für Bildermeister Fotoshooting

Am 21. und 22. September findet im zukünftigen Meilenwerk Berlin das nächste Bildermeister Fotoshooting statt. Nachdem die beiden letzten Shootings in Berlin auf der Havel-Insel Eiswerder und in Hamburg im ehemaligen Kraftwerk Bille ein voller Erfolg waren, wird es auch in Hamburg einen weiteren Termin, zum privaten Fotoshooting, geben. Anmeldung und Information auf http://www.bildermeister.com.


May 15 2013

Der Botschafter des Meilenwerk Berlin

Ein Porsche 911 E Targa übernimmt die Rolle des automobilen Botschafters für das neue Meilenwerk Berlin auf der Insel Eiswerder, nachdem er die letzten 5 Jahre als Alltagsfahrzeug genutzt wurde. 1969 gebaut, zeichnet sich der Elfer durch die erstmals verbaute, mechanische Bosch Saugrohr Einspritzung sowie rare BiFocus H1 Scheinwerfer aus. Zudem wurde auch das Fahrwerk überarbeitet und die Spur an der Hinterachse verbreitert, was zu deutlich besseren Fahreigenschaften führte – wie auch der verlängerte Radstand.
“Der Porsche 911 ist ein absoluter Automobilklassiker. Eine Fahrmaschine, die Spaß bereitet. Er ist begehrt und technisch zuverlässig. Dabei seriös und zeitlos”, sagt Martin Halder, CEO der Meilenwerk AG.

 


May 13 2013

Scheunenfund in England: Aston Martin DB4, Serie 1

Gefahren, Eingelagert, Vergessen, Gefunden

Ein blauer DB4 von 1959, 1961 umlackiert in Dubonnet Rot ist in England aufgetaucht.
Für 950 Pfund Sterling wechselte er dann 1970 den Besitzer,der ihn als Alltagsfahrzeug benutzte. Bis ins Jahr 1986 musste er sogar ein Boot schleppen um kurz darauf in einer Scheune zu verschwinden.
Ein in Hampshire ansässiger Händler – Mark Donaldson – erwarb das gute Stück. Interieur und Karosserie in sehr schlechtem Zustand aber der Motor lief und hatte sogar noch eine gute Kompression.
Die “Charta von Turin”, die Authentizität grundsätzlich honoriert ist mit ein Grund für das Interesse an originalen, wenn auch stark restaurationsbedürftigen, Fahrzeugen.

 


Riesiges Interesse an Fahrwerkskurs im Meilenwerk Zürichsee.

Am 16. Februar findet im Meilenwerk Zürichsee ein spezielles Seminar statt, über das zuletzt die Schweizer Auto Bild berichtete.
Centermanager Daniel Mauerhofer und ein versiertes Team von Spezialisten werden einen Fahrwerkskurs durchführen.
Obwohl der Kurs mit 75 festen Anmeldungen restlos ausgebucht ist, wird die Warteliste immer länger.


Ferrari Classiche Abteilung voll ausgelastet

Die Werkstatt der Classiche Abteilung ist mit 24 Klassikern belegt, die zu den wertvollsten und bedeutendsten Sammlerobjekten der Welt zählen. Darunter zwei 250 Testa Rossa, das Modell von 1957 mit dem Phil Hill 1958 die 24 Stunden von Le Manns gewann. Fünf von den 36 gebauten Ferrari 250 GTO werden von den Spezialisten bearbeitet, auch drei 250 LM (von 32) sowie drei 250 GT Berlinetta mit kurzem Radstand. Ausserdem ein 500 TR sowie der viert plazierte 512 M der 1971er Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans.
Bis heute wurden mehr als 60 Neuaufbauten, viele mit beachtlichem Erfolg beim Concours d’Elegance, realisiert. Auch wurden von der Classiche Abteilung über 3000 Anträge zur Authentizitäts-Zertifizierung bearbeitet. Darüber hinaus konnte die Abteilung dank Ihres exklusiven Archivs mit originalen Plänen und Konstruktionszeichnungen viele Motorteile neu produzieren, u. a. 25 neue V12-Zylinderblöcke und ebenso viele Zylinderköpfe, um den Originalzustand der Fahrzeuge wiederherzustellen.


Zeitsprung: Aston Martin DB4, Serie 1 entdeckt


Ein Aston Martin DB4, Serie 1, BJ 1959 wurde in England entdeckt

Schon 1961 wurde das blaue Fahrzeug in Dubonnet Rot umlackiert. 1970 wurde für 950 Pfund dann zum ersten Mal der Besitzer gewechselt, der den Aston als Daily Driver und Bootsschlepper "misbrauchte". Bis 1986, der in Hampshire ansässige Händler Mark Donaldson, den GT in einem Verschlag entdeckte. Karosserie und Interieur waren in einem bemitleidenswerten Zustand, doch der Motor lief-mit guter Kompression.
Trotz oder gerade wegen der nötigen Restauration wecken solche Funde großes Interesse, nicht erst seit der "Charta von Turin", die Authentizität zusehends honoriert.

Fahrwerkskurs am 16. Februar restlos ausgebucht.


Im Meilenwerk Zürichsee findet, unter der Leitung von Centermanager Daniel Mauerhofer, ein Fahrwerkskurs statt.
Mehr als 75 feste Anmeldungen und eine Warteliste, die immer länger wird, unterstreichen das riesige Interesse an diesem speziellen Seminar, über das zuletzt die Schweizer Auto Bild berichtete.
Ein Team aus Spezialisten wird den Kurs am 16. Februar durchführen.

Was ist die FIVA eigentlich?


Die FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) wurde 1966 als Weltdachverband regionaler oder nationaler Oldtimerclubs gegründet und setzt sich für den Erhalt und Umgang klassischer Fahrzeuge als Kulturgüter ein.
Sie hat Ihren Sitz in Brüssel und unterstützt Kuratoren, Enthusiasten und Sammler in rund 60 Ländern. Die Arbeitsgruppe "Charta von Turin" in der Kulturkommission wird vom Schweizer Thomas Kohler geleitet, Präsident ist der Schwede Horst Brüning.
Die Grundzüge der Charta wurden im November 2008 in Turin beim 11. Internationalen Forum zur Authentizität und Erhalt historischer Fahrzeuge, welches der ASI (Automotoclub Storico Italiano) veranstaltet hat, erstellt.Während der vier Jahre dauernden, öffentlichen Anhörung bei der Experten, Historiker, Kuratoren, Sammler und Enthusiasten aus aller Welt über die Inhalte der „Charta von Turin“ diskutierten fand auch ein Um- und Weiterdenken statt.
So sind Wertschätzung und Respekt gegenüber unrestaurierten Fahrzeugen gestiegen, auch zurückliegende Restaurationen gewinnen mehr an Bedeutung.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl